Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
179_13010_1
Anzeige
Topthema: Nivona - 15 Jahre Passion for Coffee
Vom Start-Up zum Mittelständler
2005 riefen drei Gründer Peter Wildner, Thomas Meier († 2015) und Hans Errmann in Nürnberg die Marke Nivona ins Leben. Zum Jubiläum bietet Nivona nun das Modell NICR 821 mit um 15 Monate verlängerter Garantie an.
Neu im Shop:
Akustikelemente 15% Rabatt
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Epiliergerät
20.10.2015

Einzeltest: Philips Satinelle Prestige

Mehr als ein Epilierer

16074
Sophia Nigbur
Sophia Nigbur

Es ist jeden Sommer dasselbe Thema für uns Frauen: Wie enthaaren wir unsere Beine möglichst langanhaltend und schmerzfrei? Neben rasieren und der Wachsbehandlung hat der Epilierer in vielen Haushalten Einzug gehalten und verteidigt seine Position – denn auch wenn epilieren schmerzhaft ist, so entfernt es die Haare langanhaltend, schnell und ohne große Vorbereitung. Der Philips Satinelle bietet neben dem Epilierer auch noch weitere Optionen, die zur Hautpflege beitragen.

Aufbau:

Der Satinelle Prestige ist ein äußerst hübsches Modell – der Griff ist weiß und ergonomisch geformt, der Epilierkopf ist rosa/kupferfarben und liegt somit total im Trend. Der Satinelle Prestige wird mit verschiedenen Aufsätzen geliefert. Darunter befinden sich eine Körperpeelingbürste, ein Massagekopf, ein Scherkopf, ein Skinstretcher und verschiedene weitere Aufsätze, die das Epilieren angenehmer machen sollen.
Der Akku des Satinelle Prestige muss zunächst kurz geladen werden. Anschließend hält eine Akkuladung ungefähr 45 Minuten. Da der Epilierer wasserfest ist, kann er unter der Dusche angewendet werden, muss jedoch immer ohne das Kabel genutzt werden.

Anwendung:

Die verschiedenen Aufsätze lassen sich spielend leicht anbringen. Über einen Knopfdruck springt Aufsatz ab, sodass der neue einfach aufgesteckt werden kann. Die verschiedenen Aufsätze sitzen während der Anwendung fest und wackelfrei.
Die Hauptaufgabe des Prestige Satinelle ist natürlich die Haarentfernung. Als Epilier-Anfänger sollte man an den Beinen beginnen, da diese am wenigsten empfindlich sind. Wer sich vor Schmerzen fürchtet, kann für die Beine den Skinstretcher nutzen. Dieser wird über den Epilierkopf gesetzt und streckt die Haut, sodass das Epilieren tatsächlich weniger schmerzhaft ist. Hier kann auch der Massageaufsatz verwendet werden, der das Zupfen ebenfalls angenehmer macht.
Der eigentliche Epiliervorgang nimmt eine gewisse Zeit in Anspruch. Beim ersten Zug über das Bein bleiben noch einige Haare stehen, die erst nach weiteren Zügen über die Stelle entfernt werden.
Wer für empfindlichere Stellen auf einen herkömmlichen Rasierer zurückgreifen möchte, braucht kein weiteres Gerät im Badezimmer. Der Satinelle Prestige beinhaltet auch einen Scherkopf, mit dem Achseln oder Intimbereich rasiert werden können. Wer keine Glattrasur wünscht, greift auf den Kammaufsatz zurück, mit dem beliebige Styles entstehen können.
Zur Pflege und auch zur Vorbeugung von eingewachsenen Haaren kann die Körperpeelingbürste angewendet werden. Diese entfernt abgestorbene Hautpartikel sanft und bereitet die Haut auf das Epilieren vor. Zur Förderung der Durchblutung und gegen verspannte Körperregionen tauscht man die Peelingbürste gegen den Massageaufsatz und schon fühlt man sich entspannter.

Einstellungen und Reinigung:

Der Philips Satinelle Prestige verfügt über zwei Einstellungen. Diese lassen sich leicht über den Ein-/Ausschalter steuern. Durch die ergonomische Form des Epilierers kann der Knopf jederzeit bedient und die Intensität gesteuert werden.
Besonders vorteilhaft ist das Licht, welches am Kopf des Satinelle Prestige aufleuchtet. So entgeht der Nutzerin kein noch so kleines Haar.
Die Reinigung des Philips Epilierers ist besonders leicht. Da er wasserfest ist, kann er natürlich einfach unter fließendem Wasser abgespült werden. Es gibt jedoch auch ein kleines Bürstchen, mit dem sich die gezogenen Härchen abbürsten lassen. Da die Aufsätze jederzeit gewechselt werden können, ist die Reinigung also ein Kidnerspiel.

Fazit

Das Epilieren dauert wesentlich länger als eine klassische Rasur. Die Stellen müssen mehrfach bearbeitet werden, bis sie komplett glatt sind, jedoch wachsen die Haare langsamer nach. Die zusätzlichen Aufsätze sorgen dafür, dass mit dem Philips Satinelle Prestige jedes Badezimmer zu einem kleinen Wellnesstempel wird.

Preis: um 130 Euro

Philips Satinelle Prestige

Epiliergerät über 100 Euro

4.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Preis (in Euro): 130 
Vertrieb: Philips 
Internet: www.philips.de 
Geschwindigkeitsstufen:
Material Epilierpinzetten:
Zupfvorgänge pro Sekunde (Stufe 1): 64000 
Zupfvorgänge pro Sekunde (Stufe 2): 70400 
Kabellos: Ja 
Wasserfest: Ja 
Netzbetrieb: Nein 
Akkulaufzeit (in min):
Akkuladezeit (in min):
Geräuschentwicklung: gering 
integrierte LED-Lampe: Ja 
Austauschbarer Epilierkopf: Ja 
Lieferumfang: Handstück, Epilierkopf, Massageaufsatz, Scherkopf, Kammaufsatz, esichtsaufsatz, Empfindliche-Stellen-Aufsatz, Skinstretcher, Körpermassageaufsatz, Körperpeelingbürste, Aufbewahrungsbeutel, Reinigungspinsel 

Bewertung

 
Form & Optik: 25%
Ausstattung & Verarbeitung: 25%
Handhabung & Reinigung: 25%
Funktionalität & Effektivität: 25%

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren