Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
179_13010_1
Anzeige
Topthema: Nivona - 15 Jahre Passion for Coffee
Vom Start-Up zum Mittelständler
2005 riefen drei Gründer Peter Wildner, Thomas Meier († 2015) und Hans Errmann in Nürnberg die Marke Nivona ins Leben. Zum Jubiläum bietet Nivona nun das Modell NICR 821 mit um 15 Monate verlängerter Garantie an.
197_19996_2
Topthema: Die grüne (Putz-)Kraft
abrazo CeraGlanz
abrazo ist das Synonym für verseifte Reinigungskissen aus Stahlwolle. Mit CeraGlanz „Die grüne Kraft“ bringt die Marke nun Putzschwämme aus nachhaltigen Materialien heraus.
Neu im Shop
Akustikelemente für Wandmontage
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Sonstige Küchengeräte
20.10.2015

Einzeltest: Graef DA2042

Dörrautomat · Graef DA2042

19981

Der Mini-Dörrautomat DA2042 aus der Young Line von Graef ist so kompakt, dass er in jede Küche passt. Auf vier Ebenen bietet er dennoch genug Platz für das Dörrgut.

Dörren, sprich das Trocknen in warmer Luft, gehört zu den ältesten Methoden, Lebensmittel haltbar zu machen. In südlichen Gefilden lässt sich dies einfach in der Sonne bewerkstelligen, hierzulande lässt sich die schonende, Nährstoff erhaltende und damit gesunde Konservierungsmethode mit einem Dörrautomaten wetterunabhängig zuhause durchführen. So lassen sich gesunde Lebensmittel in vitaminreiche, haltbare Snacks verwandeln. Zudem lässt sich die Verschwendung von Lebensmitteln reduzieren: Reste von z.B. Obst oder Gemüse, die nicht frisch verarbeitet werden, können vor dem Verderben gedörrt werden und so lange gelagert werden. Die Anwendungsmöglichkeiten gehen dabei weit über die Müsli-Zubereitung hinaus. Z. B. lässt sich aus getrockneten Kräutern und Gemüse gesundes Gemüsebrühen-Pulver selbst herstellen – ganz ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker. Dem Graef DA2042 liegt ein Rezeptheft mit vielen kreativen Dörr-Ideen bei. Darin z.B. auch ein Rezept für Leckerlies für Hunde und Katzen und ein essbares „Fruchtiges Geschenkband“.      


Gleichmäßiges Trocknen


Wichtig für ein gelungenes Dörrergebnis ist die gleichmäßige und schonende Trocknung. Die dafür richtige Temperatur und Dauer hängt vom eingesetzten Lebensmittel sowie der gewünschten Konsistenz ab. Graef gibt in der beiliegenden Übersichtskarte Richtwerte für viele Obst- und Gemüsesorten sowie Fleisch an. Der Mini-Dörrautomat bietet für die Temperatur einen breiten Einstellbereich von 35 bis 80 °C und deckt damit jede Dörranwendung ab. Die entsprechend temperierte Heizluft wird von einem Ventilator von hinten in das Gehäuse geblasen und zirkuliert dort, bevor sie wieder austritt. So ist für eine gleichmäßige Trocknung auf allen vier Ebenen des Geräts gesorgt. Die Zeit lässt sich per Timer auf bis zu 24 h einstellen. Ist die Zeit abgelaufen, so ertönt ein optisches Signal und die Heizung schaltet sich ab. Der Ventilator läuft weiter, so lange die Temperatur noch über 45 °C liegt. Dann schaltet auch er sich ab und der Dörrautomat geht in Standby. Es ist also kein Problem, wenn die Trocknung bis in die Nacht läuft oder Sie bei Beendigung nicht zuhause sind.      

Optik und Bedienung


Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Ich persönlich finde den Dörrautomaten von Graef einfach schick. Und da meine Küche – nicht zuletzt berufsbedingt – ohnehin dazu neigt, vor Kochgeräten überzulaufen, kommen mir die kompakten Abmessungen des DA2042 sehr entgegen. Durch die Möglichkeit, auf vier Ebenen zeitgleich zu dörren, bietet er dennoch eine ordentliche Füllmenge. Ganz nach meinem Geschmack ist auch die Bedienung: Ein- Aus-Schalter, zwei große Drehregler für Temperatur und Zeit, klares Display, kein Schnickschnack: Einfacher geht nicht, einfach klasse!      

Praxis


Neben den vier Tabletts für das Dörrgut gehört zum Lieferumfang ein Edelstahlblech, das am Boden des Geräts evtl. herabtropfende Flüssigkeit auffängt und so die Reinigung erleichtert. Zur Reinigung genügt es, den Dörrautomaten gelegentlich mit einem feuchten Tuch auszuwischen. Die Tabletts können von Hand gespült werden, in die Spülmaschine dürfen sie nicht. Die ebenfalls beiliegende Silikonmatte ist bei leicht anhaftenden Lebensmitteln nützlich. Z. B. bei Bananenchips haben wir damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Alternativ kann auch Backpapier verwendet werden. Dieses sollte kleiner als die Tabletts zugeschnitten werden, damit die Luft weiter zirkulieren kann. Insgesamt kann ich dem Graef Mini- Dörrautomaten bescheinigen, dass er auf allen Ebenen sehr gleichmäßige und absolut gelungene Dörrergebnisse liefert. Damit ist es sogar gelungen, dass mein 16jähriger Sohn, der Obst und Gemüse sonst nur in Ausnahmefällen zu sich nimmt, über Apfel-, Birnen und Bananenchips förmlich hergefallen ist. Mein persönlicher Favorit sind getrocknete Tomaten, insbesondere Ochsenherz- Tomaten. Durch das Dörren wird der Geschmack deutlich intensiviert. So lässt sich eine köstliche Vorspeise oder Beilage (siehe Rezept-Idee) genauso herstellen wie eine schmackhafte Zutat für andere Gerichte, z. B. ein Tomatenrisotto oder -pesto.     

Fazit

Der Mini-Dörrautomat DA2042 von Graef ist ein tolles Produkt mit sehr gutem Dörr-Resultat, einfacher Bedienung und schicker Optik. Ein sehr praktisches Hilfsmittel zum Selbermachen von gesunden und haltbaren Leckereien!

Preis: um 130 Euro

Graef DA2042

Einsteigerklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb Gebr. Graef, Arnsberg 
Telefon 02932 9703688 
Internet www.graef.de 
Maße 290 x 272 x 210 mm 
Gewicht 2,6 kg 
Leistung 400 W 
Temperatureinstellung 35-80 °C 
Timer 1-24 h 
Zubehör 4 Edelstahlroste, Edelstahlblech, Silikonmatte, Aufbewahrungsbox, Rezeptheft 
+ kompakt • gleichmäßige Trocknung/einfache Bedienung 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung sehr gut 

Bewertung

 
Verarbeitung 30%
Ausstattung 30%
Funktion 40%

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren